ARAB. NORDOST MAFIA. JUGENDANTIFA NORDOST. SCHEISSE.

Le Dernièr Cri hatte ja schonmal was dazu geschrieben und nachdem nun die Tekknoatze ein offizielles Video von Makks Damage verlinkt hat, ist es mir wieder eingefallen. Die ARAB, die NORDOST MAFIA und die JUGENDANTIFA NORDOST veranstalten doch tatsächlich am 7. August im Festsaal Kreuzberg in Berlin ein Konzert mit diesem „Klassenkampf-Rapper“. Auch der gute Holger Burner ist dabei und man fragt sich echt, was diese Leute so umtreibt. Letztens ist mir der Flyer zu diesem „Solikonzert für die 1.Mai-Gefangenen und Alex“ in die Hände gefallen und der Aufruftext ist nur ganz knapp über dem Niveau der Texte von Holger und Makks. Man fragt sich wie es sein kann, dass in Berlin ein solches Konzert stattfindet, ohne das es irgendwelche Reaktionen gibt. Wenn man mal von zensierten Indymedia-Beiträgen absieht.
SCHEISSE:

Jede Menge Nationalfahnen von vorgeblich fortschrittlichen Staaten oder „nationalen Befreiungsbewegungen“ im Kontrast mit Israel- und USA-Fahnen, die natürlich jeweils mit einem Hakenkreuz „ergänzt“ sind. Dazu so großartige Zeilen wie etwa: „Linkspartei-Missgeburt“ oder „WTC-TNT-CIA-Abgesprochen-Türme weg-Kriegsgrund-Ölquellen-Waffenlobby-Georg Bush-Affenmensch-Weißes Haus-Weimar-Pentagon-Reichstag-Unterschied-Keiner“ oder auch „Buchenwald-Massengrab-Israel-Terrorstaat-Intifada-So lange bis die ganze Welt es sagt“.
Querfront-Rap ist wohl die passende Bezeichnung für diesen Track und das dazugehörige Video.


55 Antworten auf „ARAB. NORDOST MAFIA. JUGENDANTIFA NORDOST. SCHEISSE.“


  1. 1 anti 29. Juli 2009 um 6:53 Uhr

    zuerst dachte ich, es würde sich um ein fake-video handeln, aber dieser typ bewirbt das ja auf seiner eigenen website. das ist wirklich unglaublich.

  2. 2 Brummkreiselpilotin 29. Juli 2009 um 7:15 Uhr
  3. 3 alter Hase 29. Juli 2009 um 8:18 Uhr

    Das scheint wiedereinmal ein gutes Beispiel für das übliche Problem zu sein:
    „Erkämpfte Räume und Standards werden wieder weniger und in manchem Bereich oder Landstrich entsteht der Eindruck, es muss wieder bei Null angefangen werden. Dies liegt zum Teil daran, dass die „Antifa“ nicht mehr als eine Jugendbewegung ist, die eher auf Events und Krawall setzt, als auf eine kontinuierliche Gesellschaftkritik, die auch mit der entsprechenden Praxis einher geht. Auch gerade deswegen, weil sich „älteren GenossInnen“ einfach abwenden oder ihr Glück vollends in der bestehenden bürgerlich kapitalistischen Gesellschaft gefunden haben. Diese Darstellung der „Antifa“ als nahezu unpolitische und unreflektierte Jugendbewegung ist nicht neu, sie wurde in den letzten Jahren oft bemüht.“
    Trotzdem ist sie wohl immer wieder nötig. Wenn „Antifa“gruppen solche Konzerte organisieren ist es nicht 5 vor, sondern 5 nach 12.

  4. 4 indymedia 29. Juli 2009 um 14:54 Uhr

    auf indymedia ist zu lesen:

    „Auch weitere Songs vom Makks Damage sind ausgesprochen ekelhaft. So ist etwa in dem Song „Die hard“ genau so zu hören „Ich bin bereit zu sterben für das was ich lieb“ wie „Schlag das Peacezeichen weg und ersetz es jetzt durch ein blutbeflecktes Palituch“. Auch sehr schön: „Es ist uns angeboren, wir haben angeeckt, für den Kampf bis zuletzt.“
    Das Video zu dem Song endet mit der Einblendung: „Den Antideutschen entgegentreten – Free Palästina“.

    Aus dem Song „Angriff“: „Wir wollen nicht morgen diese Rasse ermordet sehen…Fresst euer Geld…Doch unsere Herzen sind rot, roter als Blut…Doch wenn der Tod kommt, dann werden wir sterben wie Krieger…

    Der Song „Angriff“ befindet sich übrigens auf einer CD namens „Alarmstufe Rot“, deren Cover anscheinend das World Trade Center und ein Flugzeug im Anflug zeigt. Hier befindet sich auch der Song „Morgengrauen“, u.a. mit den schönen Zeilen „Ich unterscheide zwischen Mädchen und Schlampen“ sowie „Ich lebe wohinter ich steh, die anderen leben für Geld und für Fotzen“.

    Konzert verhindern!!!“

  5. 5 real rockstar 29. Juli 2009 um 15:11 Uhr

    scheiß arab! scheiß jano!
    war nicht anders zu erwarten…

  6. 6 araber 29. Juli 2009 um 15:58 Uhr

    Scheiß Antideutsche!

  7. 7 ... 29. Juli 2009 um 16:57 Uhr
  8. 8 Oompa Loompa 29. Juli 2009 um 18:16 Uhr

    es ist ja wirklich heldenhaft, wie du dich hier in die bresche gegen dieses konzert schmeißt, aber wenn du auch willst, dass andere deinem ansinnen folgen, dann lass doch mal den unsinn mit deiner moral hier. ^^

  9. 9 Brummkreiselpilotin 29. Juli 2009 um 23:33 Uhr

    real rockstar: Warum war das denn bitte nicht anders zu erwarten? Die JANO und die ARAB haben schließlich die „antinationale Parade“ am 23. Mai unterstützt und wie sich dieses Engagement mit einem Rapper verträgt, der solche Tracks und Videos zu verantworten hat, leuchtet mir einfach nicht ein.

    araber: Ich hoffe das ist ein schlechtes Fake. Sonst ist es ein gutes Beispiel, wie Kritiker diskreditiert werden sollen, indem man sie einfach schnell als „antideutsch“ brandmarkt.

    Oompa Loompa: Ich will im Gegensatz zu den ganzen Rappern auf diesem Konzert garnicht heldenhaft sein und auch nicht das mir wer folgt. Stell dich doch bitte nicht so dumm, nur weil du mich nicht kennst. Ich bewege mich nicht erst in der Blogwelt, seid ich selber einen habe und weiß natürlich wer du bist und das du ganz genau weißt, was das Problem an diesem Rapper und seinen Texten ist. Dieses Moraldissen kannst du sein lassen und statt dessen lieber in deiner Gruppe diskutieren, wie ihr den Karren wieder aus dem Dreck holt, bevor ihr völlig im Sog dieser Geschichte untergeht.

  10. 10 Oompa Loompa 30. Juli 2009 um 2:29 Uhr

    warum sollt ich denn dieses moraldissen sein lassen und welchen karren soll ich denn ausm dreck ziehen?
    und warum möchtest du nicht, dass dir wer folgt? garnicht so recht überzeugt von der eigenen position?

  11. 11 Brummkreiselpilotin 30. Juli 2009 um 4:20 Uhr

    Hab ich nun eine Position oder doch nur eine Moral. Du widersprichst dir selbst, weil du zu verbohrt bist die offensichtliche Kritik an diesem Konzert anzuerkennen. Aber warum sollte der kleine ARAB-Genosse auch Selbstkritik üben, wenn er so schön inkognito versuchen kann die Kritiker zu blamieren. Geh woanders spielen, Oink Oink.

  12. 12 apostel 30. Juli 2009 um 5:02 Uhr

    oompa loompa:

    erklär mal die moral hier.

  13. 13 Oompa Loompa 30. Juli 2009 um 5:18 Uhr

    pilotin: keine angst, deine kritik erkenn ich schon an, aber für tauglich halte ich sie trotzdem keineswegs. und wie kommst du denn auf irgendwelche gruppenzugehörigkeiten und vermeintlich fehlende selbstkritik, wenn ich meinem eigenen beitrag bzgl rein moralischen einwänden deinerseits mit „schade eigentlich.“ schließe?

  14. 14 Baze 30. Juli 2009 um 12:35 Uhr

    Wenn sich der Mensch vom Indy-Artikel mal bei mir melden könnte, ach das wäre echt sahnig. Wie ich feststellen durften, hatte die EAG nichts damit zu tun… Wenn Du dies ließt, schreib doch mal ne Mail.

    Ansonsten: „Ich will im Gegensatz zu den ganzen Rappern auf diesem Konzert garnicht heldenhaft sein und auch nicht das mir wer folgt.“ Dito.

  15. 15 Prüfi 30. Juli 2009 um 13:30 Uhr

    Du hast doch gar keine Kritik aufgeschrieben, sondern lediglich, was Dich halt stört, dass sich „Querfront“ eben nicht gehört. Das ist auch besagte Moral. Der Track weicht von Deinen Links-Einstellungen ab. Danke für die Auskunft, aber das sagt eben mehr über Dich als über den Track aus.

  16. 16 Prüfi 30. Juli 2009 um 13:31 Uhr

    Oh meine Güte, ich seh grad, dass du sogar die Trackbacks manipulierst…scheinst ja echt beleidigte Leberwurst zu sein…

  17. 17 Brummkreiselpilotin 30. Juli 2009 um 13:39 Uhr

    Lieber Prüfi, bring halt mal ein Argument warum ich die Trackbacks nicht manipulieren sollte, statt dich einfach nur moralisch empört zu zeigen. Und klär bitte mit Oompa Rockstar ab, ob ich garkeine Kritik habe oder die nur nicht tauglich ist. Wenn ihr verschiedene Sachen schreibt weiß ich garnicht was die Wahrheit ist. Und Oompa Rockstar, ein wenig surven durch dein Blog läßt wenig Fragen offen bezüglich Gruppenzugehörigkeit und Lieblingsabo. Bitte verschone mich nun mit deinen Ausflüchten und gehe einfach mal mit gutem Beispiel voran. Wie sieht denn eine „taugliche“ Kritik an dem Track, dem Rapper und den Gruppen aus? Du scheinst so viel Zeit, Motivation und Fähigkeiten zu haben, dass das für dich doch kein Problem sein dürfte. Und im Zweifel hilft Prüfi bestimmt noch mit.

  18. 18 Tapete 30. Juli 2009 um 14:11 Uhr

    Hallo brummkreiselpilotin,

    ich find ja grundsätzlich lobenswert, dass du hier die Acts des Konzerts und damit auch jene die sie eingeladen haben kritisierst. Kann man machen. Man könnte die Leute auch ignorieren. Ist halt letztlich nur eine (weitere) (inhaltlich) schlechte Party aus der Ecke.
    Wieviel ist da als Eintritt gedacht? Würde gern der Alex-Soli-Gruppe was spenden, ohne mir dafür sowas angucken zu müssen.

    Dass du hier allerdings Rockstars vermeintliche Gruppenzugehörigkeit rausposaunst, stößt mir etwas sauer auf. Vielleicht bin ich da etwas überempfindlich, weils es auch mal ne Zeit gab, wo Leute dachten, es wäre cool, meinen Klarnamen zu kommentieren, oder zu spektulieren, ob und wenn ja in welcher Gruppe ich sein könnte.
    Rockstars Geschreibe lässt sich doch auch ohne diesen Dirty Trick auseinandernehmen. Das Spielchen lässt sich halt auch leicht drehen, wenn man sich deine Linksliste und Artikelfrequenz zu bestimmten Gruppen anguckt.

  19. 19 Prüfi 30. Juli 2009 um 14:44 Uhr

    Ich bin gar nicht empört, sondern nur über dein Ehrgetue verwundert.

    Und klär bitte mit Oompa Rockstar ab, ob ich garkeine Kritik habe oder die nur nicht tauglich ist. Wenn ihr verschiedene Sachen schreibt weiß ich garnicht was die Wahrheit ist.

    Das brauch ich gar nicht mit Rockstar klären, das ergibt Dein Schriebs ja selber und ich hab nichts gegensätzliches zu Rockstar geschrieben, sondern nur seine These von Deiner Moral untermauert. „Position“ ist dazu auch kein Gegensatz. Die ergibt sich ja aus Deiner Moral.

  20. 20 Theorie als Praxis 30. Juli 2009 um 16:13 Uhr

    Was bei indymedia nicht mehr zu lesen ist, wurde mir zugeschickt:

    http://theoriealspraxis.blogsport.de/2009/07/30/was-ich-gerne-bei-indymedia-zu-ende-gelesen-haette/

  21. 21 Indymedia 30. Juli 2009 um 16:46 Uhr

    diskuttiert ruhig hier über euren szenescheiß,
    aber verschont indymedia!
    euch sekten gehört aufs maul – und zwar allen beiden!

    sekten wie ihr seit doch das problem, warum sich „die antifa“ immer noch im kreis bewegt! ihr seid beide gleich scheiße – ob anti-imp oder anti-deutsch

  22. 22 Indymedia 30. Juli 2009 um 16:49 Uhr

    auf eure sektenseite bin ich über die nachrichtenplattform indymedia gestoßen. daher hier meine bitte an euch:
    haltet euch mit eurer sektenscheiße von indymedia fern!

    anti-deutsch und anti-imp sind nur ausdruck des selben problems:
    einer dogmatischen, auf sich selbst beschränkten, linken oder sich als links empfindenden szene, welche sektenartig auftritt und ihren kampf auf fern liegende probleme projeziert um sich nicht mit dem eigenen jämmerlichen dasein beschäftigen zu müssen

  23. 23 Oompa Loompa 30. Juli 2009 um 16:56 Uhr

    pilotin, es ist schon ziemlich interessant, dass du aus dem geschreibe von vor ein paar wochen als jüngste datierung herleitest zu welcher gruppe ich so gehöre. und selbst wenn es so wäre, wär das noch lange keine handlungsanweisung für mich, mich als stellvertreter dieser gruppe aufzuführen.
    und da rechts in der spalte, da stehen noch mehr so gruppen, die politisch arbeiten: bin ich nun hyperaktiv und muss mich auch für jene äußern?

    und noch zum abschluss der verweis darauf, dass auch ich mal in der antifa war und den ganzen spaß in sachen outings mitgemacht hab und es wohl so schwer nicht sein wird auch deine identität zu offenbaren, also zügel vllt ein wenig deine fingerchen und bleib halt on topic.

  24. 24 Brummkreiselpilotin 30. Juli 2009 um 19:40 Uhr

    Tapete: Laß doch diesen Vaterstyle einfach stecken. Mich nervt es, dass dieser Typ immer wieder mit den gleichen billigen Tricks auf irgendwelchen Blogs rumspamt und so tut, als hätte er mit dem Kritisierten nichts zu tun. Warum soll ich das blöde Spiel mitspielen und nicht wahrheitsgemäß kundtun, das er natürlich ein Eigeninteresse daran hat die Kritik zu diskreditieren? Und meinst du wirklich das du oder er oder ich inkognito unterwegs sind? Die Bullen haben eh ihre Möglichkeiten und alle die sich regelmäßig bei Blogsport rumtreiben können wie ich 1 und 1 zusammenzählen: „Linksliste und Artikelfrequenz zu bestimmten Gruppen“ schreibst du ja selber. Und ja, UG steht mir politische nahe – Überraschung!
    Klarnamen sind da ne ganz andere Nummer und das weißt du auch. Im übrigen bin ich bei weitem nicht der erste, der Oompa Rockstar da mit dem Zaunpfahl winkt. Er könnte ja auch mal daraus schließen seine Dummtour zu beenden, aber das will er nicht. Es liegt also bei ihm und ist total „on topic“.

  25. 25 pingpong 30. Juli 2009 um 20:05 Uhr

    so sieht dit aus in berlin:
    http://pingpong.blogsport.de/2009/07/30/32/

  26. 26 Tapete 30. Juli 2009 um 20:32 Uhr

    @Brummkreiselpilotin:
    Vaterstyle? Ok, sorry. So war das nicht gemeint.
    Und was die vermeintliche Anonymität von (uns) BloggerInnen angeht, mach ich mir keine Illusionen, dass nicht fast jeder Horst (selbst die Horste von der ARAB) weiss, wer ich bin. Trotzdem steh ich nicht darauf, dass das im Internet geschrieben steht und das gesteh ich auch anderen zu.
    Und das scheinst du ja auch selber so zu handhaben, schließlich schreibst du, dass dir „UmsGanze“, also ein bundesweiter Zusammenschluss mehrerer Gruppen, „nahesteht“. Das ist auch nochmal was anderes, als „ich bin bei Gruppe soundso“ oder „rockstar ist in der Gruppe mit den vier großen Buchstaben“.
    Offtopic, ich weiss.

  27. 27 apostel 30. Juli 2009 um 20:54 Uhr

    Oh meine Güte, ich seh grad, dass du sogar die Trackbacks manipulierst…

    hahaha. das gehört sich natürlich nicht für einen blogger!

    und noch zum abschluss der verweis darauf, dass auch ich mal in der antifa war …

    das merkt man allerdings!

  28. 28 pingpong 30. Juli 2009 um 21:48 Uhr

    ich hatte zwar nen trackback gesendet, allerdings nicht den kommentar mit dem link da oben geschrieben. aber danke auf jeden fall ;)

  29. 29 apostel 30. Juli 2009 um 23:58 Uhr

    prüfis standards äussert er hier:

    Die Doppelmoral von denen ist so erbärmlich. Ein Egotronic-Konzert wurde von denen bisher auch noch nicht in die Kritik genommen, denn Israelfreak sein ist okay, Israelfeind sein ein Verstoß gg. „duskutables“ linke Standards, mkay?

    will eine kritik daran blamieren, dass eine andere nicht geleistet wurde. ein held. ein blöder gegenstandswechsler, wo es ihm passt. nicht nur zu einer völlig anderen (nicht geleisteten) kritik, auch gleich noch zum freund-feind-schema, das er verinnerlicht hat.

    ein held.

  30. 30 egal 31. Juli 2009 um 1:21 Uhr

    prüfis „argumentation“ ist so bestechend einfach wie falsch. nach dieser milchmädchenrechnung könnte man gleiches über antifaschisten und faschisten, kommunisten und antikommunisten, usw. sagen. das heißt natürlich nicht, das israelfreaks kommunisten sind und israelfeinde antikommunisten, aber es zeigt wie moralische der weehrte herr „argumentiert“. im übrigen gehts mir hier garnicht um israel, sondern um ns-relativierung. aber wer will schon einem gsp-heini was über ns-relativierung erzählen. schaden ist schließlich schaden, egal ob mich wer anrempelt oder ich totgeschlagen werde. diese ansicht ist der schaden, den man als gspfreak auf jeden fall mit sich rumschleppt, bei jeder sich bietenden gelegenheit rausposaunt und sich dabei auch noch fürchterlich schlau vorkommt. wtf!

    p.s. an tapete: der entscheidende unterschied ist doch das rockstar verlangt, das alle die es besser wissen so tun, als wüßten sie nicht welcher gruppe er nahesteht, wenn er sich zu einem thema äußert, das diese betrifft. ähnlich albern wäre es, wenn brummkreiselpilotin so tun würde, als hätte sie nichts mit „ums ganze“ zu tun und sich fürchterlich aufregen würde, wenn das wer behauptet.

  31. 31 Ace 31. Juli 2009 um 3:32 Uhr

    real rockstar: Warum war das denn bitte nicht anders zu erwarten? Die JANO und die ARAB haben schließlich die „antinationale Parade“ am 23. Mai unterstützt und wie sich dieses Engagement mit einem Rapper verträgt, der solche Tracks und Videos zu verantworten hat, leuchtet mir einfach nicht ein.

    Die [arab] hat nicht nur die antinationale Parade vom 23.05.09 unterstützt, sie hat auch die Antinationale Parade vom 03.10.08 veranstaltet, dazu einen marxistischen Theorietag.

  32. 32 Prüfi 31. Juli 2009 um 8:17 Uhr

    will eine kritik daran blamieren, dass eine andere nicht geleistet wurde. ein held.

    Tu mal nicht so. Es sind schließlich oftmals dieselben Leute, die mit linksdeutschen Moraltiteln wie „Querfront“ und „NS-Relativierung“ (Ach gottchen, egal, auf DEN Hinweis hab ich echt nur gewartet!) um sich schlagen und gleichzeitig immer ihre Parties und Raves mit irgendwelchen antideutschen Gruppen und DJs bewerben. Den Hinweis darauf hab ich gegeben, so what.

  33. 33 Theorie als Praxis 31. Juli 2009 um 10:18 Uhr

    Was indymedia heute nach gelöscht hast:

    http://theoriealspraxis.blogsport.de/2009/07/31/indymedia-ganz-basisdemokratisch/

    S.a. (noch): http://de.indymedia.org/2009/07/257257.shtml

    @Brummkreislpilotin:

    Läßt Du Dich hier nicht gerade von Prüfi und Oompa Loompa in etwas unproduktive Spielchen verwickeln?

    „Stell dich doch bitte nicht so dumm, nur weil du mich nicht kennst.“ (Du) / „Und klär bitte mit Oompa Rockstar ab, ob ich garkeine Kritik habe oder die nur nicht tauglich ist.“ (auch Du).

    Das ist doch auch nicht viel besser als: „dieser (zumindest) mir neuere blog verweist auf ein konzert der arab, nea, verzeihung, nordost-mafia und der jano unter anderem mit den rappern makks damage und holger burner. irgendwie soll da auch stimmung gegen dieses konzert gemacht werden, eine irgendwie ausgeführte kritik an den gruppen oder den rappern findet allerdings nicht statt.“ (http://rockstar.blogsport.de/2009/07/29/moralpilotin-im-sturzflug/)

    Gut fand ich allerdings Deinen Hinweis an Oompa Rockstar: „Bitte verschone mich nun mit deinen Ausflüchten und gehe einfach mal mit gutem Beispiel voran. Wie sieht denn eine ‚taugliche‘ Kritik an dem Track, dem Rapper und den Gruppen aus? Du scheinst so viel Zeit, Motivation und Fähigkeiten zu haben, dass das für dich doch kein Problem sein dürfte.“

    Damit hast Du m.E. alles gesagt, was zu sagen war – der Rest führte nur vom Thema ab – leider; wahrscheinlich zur Freude Deiner Kritiker.

  34. 34 Prüfi 31. Juli 2009 um 11:29 Uhr

    Ein Kommentar von mir ist im spamfilter :(

  35. 35 Brummkreiselpilotin 31. Juli 2009 um 16:21 Uhr

    Ich habe deinen wirklich wichtigen Beitrag aus der Spamernte befreit, aber nun ist wirklich erstmal Schluß. Wie schon angekündigt ist hier den ganzen August Sommerpause und ihr müßt euch ohne mich austoben, da ich schlicht und einfach keinen Internetzugang haben werde. Jetzt wo Wendy sich auch noch eingeschaltet hat und uns Kritikiern Methoden vorwirft, die genau die Rapper propagieren die ihr abfeiert, kann es ja eigentlich auch nur noch besser werden. Viel spaß dabei, ich bin dann mal weg! °

  36. 36 apostel 31. Juli 2009 um 17:33 Uhr

    prüfi: das war kein hinweis, sondern einer der üblichen blöden gegenstandswechsel, die als argument rüberkommen sollen wenn sonst nichts mehr geht.

  37. 37 apostel 31. Juli 2009 um 17:37 Uhr

    Tu mal nicht so.

    nochmal LOL. psychoscheisse. tu du mal nicht so!

  38. 38 ein teil der jungend antifa nordost 04. August 2009 um 11:35 Uhr

    hey ich wollte nur mal klar stellen das nicht alle leute/genosen/freunde oder wie mensch sie auch immer nennen will hinter diesem konzert stehn ich für mein teil diztanzire mich da von weil ich ertenz anrcho bin und zweiten weil der dreck auf den misst einiger menschen aus den genanten gruppen endsprungen ist ich für meinteil vertrete die meinen das konzert ab blasen und da für drei oder vier andere zu machen z.B. mit SGZ oder andren künstler_innen

    Mit anarscho sosialistischen guss eine stimme aus der JANO

  39. 39 TaP 05. August 2009 um 8:55 Uhr

    Das neueste von indymedia unter: http://theoriealspraxis.blogsport.de/2009/08/05/so-langsam-stellt-sich-die-frage-gotteskrieger-bei-indymedia/

    Indymedia sperrt Kritik an den MD-Liedzeilen: „Oh Schreck, das kleine Mädchen neben mir hat einen Teddybär und ich hab Dynamit in seinem Arsch versteckt / Und ich stürme in das Cockpit, Sturmmaske Turban und Zündschnur Ich köpf den, der nicht mit dem Kopf nickt
    Kopffick / … / Ich schau zu Gott Gott nickt“.

  1. 1 linkliste aufgeräumt! « im*moment*vorbei Pingback am 29. Juli 2009 um 14:25 Uhr
  2. 2 arab im sturzflug « Gratis Mittagsbueffet & Happy Hour-Angebote Pingback am 29. Juli 2009 um 18:09 Uhr
  3. 3 Total falsch abgeschmeckt – Noch eine Musik-Kritik: MaKss Damage – KomIntern Flavour « Theorie als Praxis Pingback am 29. Juli 2009 um 18:57 Uhr
  4. 4 Makks Damage, Indymedia und die Pilotin. « „Wer sich unterhalten kann hat den ganzen Tag mit Scheiße zu tun.“ Pingback am 30. Juli 2009 um 18:57 Uhr
  5. 5 Ostberlin bebt! « Reiten, lesen, Freund_innen treffen Pingback am 31. Juli 2009 um 15:15 Uhr
  6. 6 Übersicht über die bisherige Diskussion: MaKss Damage / Soli-Konzert 7.8. « Theorie als Praxis Pingback am 01. August 2009 um 13:49 Uhr
  7. 7 Das Neueste und das Wichtigste zu MaKss Damage / Soli-Konzert am 7.8. « Theorie als Praxis Pingback am 04. August 2009 um 21:38 Uhr
  8. 8 ohoh, wieder was zu meckern « Lampe Pingback am 05. August 2009 um 10:38 Uhr
  9. 9 Arme kleine Anti-Imps… « Kaffee, Kuchen…Kommunismus! Pingback am 05. August 2009 um 13:21 Uhr
  10. 10 Kein Humor!! « Genoße! Pingback am 05. August 2009 um 19:49 Uhr
  11. 11 Luftblase und/oder Aal? « Theorie als Praxis Pingback am 30. August 2009 um 19:14 Uhr
  12. 12 NS und Demokratie verhalten sich zu einander NICHT wie Rosenkohl und Sauerkraut « Theorie als Praxis Pingback am 03. September 2009 um 13:15 Uhr
  13. 13 Ein letztes Mal zu TaP « Antidemokratische Aktion Pingback am 05. September 2009 um 8:56 Uhr
  14. 14 demnächst in braunschweig… « ping pong streetart Pingback am 19. September 2009 um 4:02 Uhr
  15. 15 der makss geht ab. « im*moment*vorbei Pingback am 17. März 2010 um 0:13 Uhr
  16. 16 Ficken, zertreten, töten und vernichten – Ein Hit für Autonome Nationalisten « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 18. März 2010 um 13:34 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.