Hamburg in den 80ern

Am Wochenende haben einige „Antiimperialisten“ in Hamburg mal wieder gezeigt, was bei einem richtigen 80er-Revival alles dabei sein sollte:

„Was war heute Mittag hier los?

Stellungnahme zu Sonntag, den 25.10.09

Das B-Movie wurde unter Gewaltandrohung daran gehindert, den Film „Warum Israel“ von Claude Lanzmann zu zeigen. „Warum Israel“ sollte im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit Kritikmaximierung Hamburg um 15 Uhr in unserem Kino aufgeführt werden. Personen aus dem Spektrum des internationalen Zentrums B5 hatten den Zugang zum B-Movie versperrt.
Trotz mehrmaliger Kommunikationsversuche wurde uns unmissverständlich klar gemacht, dass die Veranstaltung auf keinen Fall zugelassen werde. Um eine gewalttätige Auseinandersetzung zu verhindern, sahen wir uns gezwungen, die Veranstaltung abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Einen derartigen Eingriff in unsere Programmgestaltung lehnen wir prinzipiell ab.

Eine ausführliche Stellungnahme folgt.“ (www.b-movie.de)

Etwas mehr Infos gibt es hier und hier!


5 Antworten auf „Hamburg in den 80ern“


  1. 1 Prüfi 29. Oktober 2009 um 15:24 Uhr

    Joa und in den 90ern und 00ern ist man auf der Höhe der Zeit als Fan von Israel und Feind des Irans, ne? :-D

  2. 2 Brummkreiselpilotin 30. Oktober 2009 um 11:19 Uhr

    Vielleicht „prüfst“ du nochmal, worum es in dem Film geht und was der oder mein Posting mit deiner Aussage zu tun hat. Richtig, nichts! Dafür aber um so mehr mit deinem Reflex, allen die was zur Shoah und den Folgen zu sagen haben, einen antizionistisch motivierten Nationalismusvorwurf zu machen.

  3. 3 Prüfi 05. November 2009 um 8:17 Uhr

    LOL! :-D

  4. 4 pröfl 18. November 2009 um 3:54 Uhr

    das schreiben die antisemiten/antizionisten:
    http://vnd-peru.blogspot.com/2009/11/stellungsnahme-der-b5-zur-verhinderung.html
    da hat geprueftesargument bestimmt seine wahre freude dran.

  5. 5 Prüfi 23. November 2009 um 18:50 Uhr

    Natürlich, ich bin ein fieser Antiimp mit antizionistischen und antisemitischen Standpunkten, was denn sonst auch! :-D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.